Tag Archives: Unplugged

Unplugged im Zirkuszelt mit Gil Ofarim

4 Okt

2019 – Man hat ja so seine Lieblingskünstler – einer davon ist Gil Ofarim. Nachdem er sich zuletzt in diversen TV-Formaten tummelte wie Let’s Dance oder The Masked Singer, in Filmen mitgespielt und synchronisiert hat, dachte er, es sei an der Zeit, sich wieder verstärkt auf die eigene Musik zu konzentrieren. Deshalb ist Gil Ofarim auch schon seit einigen Monaten fleißig dabei, im Studio sein neues, deutschsprachiges Soloalbum „Alles auf Hoffnung“ aufzunehmen. Einen kleinen Vorgeschmack darauf gab es am Ende des Konzerts mit dem Titel „Danke“, der eine Hommage an alle ist, die Gil Ofarim bisher auf seinem musikalischen Weg begleitet haben.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Baum, Himmel, im Freien und Natur

Doch von vorne: Gil Ofarim spielte mit seiner Band am Donnerstagabend unplugged im Kurpark in Waging am See. Zeltl’n – das Zirkuszeltfestival ist ein Aushängeschild in der oberbayerischen Kultur- und Veranstaltungslandschaft und findet 2019 bereits zum neunten Mal statt mit einer Mischung aus Konzerten, Kabarett und Show im wunderschönen Ambiente des kleinen nostalgischen Zirkuszeltes. Ein großes Lob an die Veranstalter für dieses vom Einlass bis zum Schluss völlig entspannte Konzert. Sehr schade, dass es nur noch wenige solcher Veranstaltungen gibt.

Gil Ofarim schlug gekonnt eine Brücke von seiner Teenie-Zeit mit „Round’n’Round“ über die Bandjahre mit Zoo Army und Acht bis hin zum neuen Song des kommenden Soloalbums. Seine Bandbreite ist schon beeindruckend! Die Songs und vor allem auch Gils Stimme in der Unplugged-Version und der intimen Atmosphäre des kleinen Zirkuszeltes nochmal intensiver! Als Überraschung gab es „Shallow“ (das er bei The Masket Singer gesungen hatte) im Duett mit Cassandra Steen.

Neue Musik soll es mit einer ersten Single noch im Oktober 2019 geben; das neue Album „Alles auf Hoffnung“ soll im Februar 2020 erscheinen. Also dran bleiben… (ima)

Ein paar Fotos…

Werbeanzeigen

Akustik Salon: Die Vier von Acht mit leiseren Tönen

4 Mrz

Beim Akustik Salon im Bachbett in München sind am vergangenen Freitag die Berliner Indiepopband „Do I smell Cupcakes?“ als Vorband sowie die Münchner Rockband ACHT mit Leadsänger Gil Ofarim und die Kapelle Weyerer aufgetreten.  Drei unterschiedliche Philosophien und Musikrichtungen vereint in akustischen Arrangements.

Das Bachbett selbst ist eine urige Keller-Location mit Flair im trendigen Münchner Glockenbachviertel. Seit gut einem Jahr setzt man hier schwerpunktmäßig auf Musik unterschiedlicher Genres, aber auch Theater und Lesungen stehen im abwechslungsreichen Programm. Im kleinen, intimen Rahmen mit ca. 100 Gästen verspricht der Akustik Salon einen intensiven Musikabend.

Wir waren besonders gespannt auf das Akustik-Set der Münchner Band ACHT. Normalerweise ist bei Konzerten mit dem Opener „Stell dir vor“ vom gleichnamigen Erstlingsalbum sofort klar, was vom Abend zu erwarten ist, nämlich Rock’n’Roll vom Feinsten mit deutschen Texten. Doch die Vier von ACHT überzeugen das Publikum mit ihren Songs auch in der etwas leiseren, akustischen Variante. Aufgereiht wie auf einer Showtreppe verteilen sich die Vier auf der stimmungsvoll beleuchteten Bühne. Stimmungsvoll und mitreißend stehen die Gitarren und die einfühlsam-raue Stimme von Sänger Gil im Vordergrund. Geboten werden eine gute Stunde lang bekannte Songs vom ersten Album, aber es gibt auch einen Vorgeschmack auf das zweite Album der Band, an dem laut Auskunft von Gil intensiv gearbeitet wird. Eine Veröffentlichung wird noch in diesem Jahr angestrebt. „Neuzeitstürmer“ wurde bei vergangenen Konzerten zwar schon gespielt, wurde aber für den Akustik Salon ganz neu arrangiert. Sehr eingängig auch die neuen „Unsichtbaren Bilder“ und als großartiger Höhepunkt die Nummer „Seid ihr dabei“ – das Publikum war dabei und rockte bereitwillig mit. (ima)

Video „Seid ihr dabei“

Ein paar Fotos:

Wer sich über die Location und die Bands informieren möchte:
Bachbett München,  ACHT, Kapelle Weyerer, Do I smell Cupcaces?

Weitere, sehr schöne Konzertfotos gibt es übrigens bei
eventphotos-and-more.de

%d Bloggern gefällt das: